Ein Gemeinschaftsprojekt der AG Soziokultur

Haben nicht viele in unserer Gesellschaft zu viel, finden aber immer noch etwas, was sie unbedingt brauchen? Und andere dafür zu wenig? Warum ist es so schwer, auf Privilegien zu verzichten? Wird damit vielleicht ein Mangel an Gemeinschaft kompensiert?

Mit diesen und weiteren Fragen möchten wir uns dem Thema des diesjährigen Gemeinschaftsprojekts annähern: ES REICHT – für alle!
Die Corona-Epidemie hat vielerorts grundlegende Prinzipien des gesellschaftlichen Zusammenlebens in Frage gestellt und unterdrückte Probleme sind offen zu Tage getreten:
Verantwortung, Gerechtigkeit und Mitbestimmung müssen neu diskutiert werden – ebenso wie unsere Haltung zu Themen wie Rassismus und Diversität.
Zugleich erschweren Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln das soziale Miteinander und die Auseinandersetzung mit diesen Themen. In dieser besonderen Situation möchten wir mit dem Gemeinschaftsprojekt der AG Soziokultur ein Experiment wagen, indem wir auf dem Leuschnerplatz einen Ort der Begegnung und des kreativen Tuns eröffnen. Gekrönt wird die Woche von zwei Abschlussveranstaltungen unter der künstlerischen Leitung von Stefan Ebeling. Der Leipziger Regisseur montiert die Ideen und Ergebnisse der Workshop-Teilnehmer*innen zu einer außergewöhnlichen Theatercollage, die am 2. und 3. Oktober, 19 Uhr auf dem Leuschner-Platz aufgeführt wird.

WORKSHOPS

Radio-Workshop

Kreativ Werkstätten

In diesem Workshop mit Claudia Bernig könnt Ihr mit verschiedenen Materialien und Techniken Euren Gedanken zum Thema “Liebe und Zorn” Ausdruck verleihen
Noch immer gibt es gravierende Ungleichheiten zwischen Frauen* und Männern: Bezahlung eines gerechten Lohns, Selbstbestimmung über den eigenen Körper, Gewalt an Frauen,
fehlende öffentliche Anerkennung
Ausgehend von noch immer aktuellen Forderungen der “Ersten Leipziger Frauen-Kulturtage”
von 1992 wollen wir mit einem dreidimensionalen, gemeinsam zu schaffenden Kunstwerk
unseren Erfahrungen, Wünschen und Emotionen eine Stimme geben. Mittels verschiedener
Materialien wie Wolle, Plastik (Upcycling aus Verpackungen etc.), Farben, Wurzeln usw. und den unterschiedlichsten Techniken (drucken, knüpfen, verflechten, malen, schreiben…)
könnt Ihr Euch künstlerisch erproben und Euren Sichtweisen und Forderungen öffentlich
Ausdruck verleihen.
Teil 1 im Frauenkultur e.V., Windscheidstr. 51, 04277 Leipzig: Fr 18.9. von 17 – 20 Uhr, Sa
19.9. von 11 – 14 Uhr, So 20.9. von 11- 14 Uhr
Teil 2 auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz: 28.9. – 2.10., 14:30 – 17 Uhr
Info/Anmeldung: hallo@frauenkultur-leipzig.de

Trash-Art-Workshop
Theater Workshop

Mit dem Theaterregisseur Thomas Bünten erarbeitest Du gemeinsam mit anderen eine Performance zur Abschlussaufführung.
Mit den Methoden des Forum-Theaters erarbeiten wir partizipativ und kooperativ eine 10-minütige Performance mit Elementen aus Schauspiel, Tanz, Video und Musik mit bis zu zehn Akteur*innen. Wir interpretieren das Jahresthema des Gemeinschaftsprojekts „ES REICHT – für alle!“ anhand geteilter (ausgesprochener wie unausgesprochener!) Geschichten und Gedichte.
Interessierte und Neugierige aller Generationen, Geschlechter und Kulturen können jederzeit – auch noch während der Projektwoche – einsteigen und am Performance-Projekt teilhaben.
Teil 1: 03.09.-24.09. jeweils donnerstags, 17:00-19:30, Mühlstraße 14 e.V., 04317 Leipzig
Teil 2: 28., 29. und 30. September jeweils von 13:00 bis 15:00 Uhr auf der großen Bühne auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz
Generalprobe: 01.10. 19h, Aufführungen am 2. & 3.10. jeweils 19h
Anmeldung/Info: swehlisch@muehlstrasse.de

Workshop Kooperationsspiele

Covid19 hat dieses Jahr gesellschaftlich heftig durcheinander gewürfelt. Nach den Momenten des Erstarrens vor den unfassbaren Folgen dieses Virus, ging eine Welle der Hilfsbereitschaft durch die Gesellschaft. Die Politik hat entschieden, nahezu utopische finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen, um niemanden zurückzulassen. In Nachbarschaft und Familien zeigten sich neue Formen der Solidarisierung. Neben der großen Aufgabe, einen neuen Alltag zu bewältigen, haben wir es geschafft, ganz weit über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen und offen für die Probleme und Hilferufe von anderen zu sein.
Seit einigen Wochen versuchen wir in einen neuen Alltag zurückzukehren und mit einem interessanten und kostenfreien Workshopangebot möchte der WERK 2 e.V. dazu beitragen, die virtuelle Gemeinschaft in eine reale umzuwandeln. Ziel ist es dabei, dass wir das Thema Solidarisierung erlebbar machen, Gruppen- und Denkprozesse anstoßen und gemeinsame Stärke zu erleben.
Dauer: 2 Stunden
Anmeldung: s.schreiber@werk-2.de

Tanz und Theater

Mit der Choreographin Marlen Schumann und dem Regisseur Stefan Ebeling entwickelst Du Schauspiel- und Tanzszenen
Inspiriert durch das Buch “Die Weltreise einer Fleeceweste” von Wolfgang Korn entwickeln
wir Schauspielszenen und Choreographien an verschiedenen Orten auf- und um den
Leuschnerplatz. Unser Hauptdarsteller ist ein schlichtes Kleidungsstück und wir begleiten es
von der Entstehung seines Grundstoffs Erdöl vor Millionen von Jahren über eine Nähfabrik in
Bangladesch bis in einen deutschen Altkleidercontainer und weiter bis…
Proben: 28.10.-02.10., 10-16h Wilhelm-Leuschner-Platz
Aufführungen: 02.10. & 03.10., jew. 19h, Wilhelm-Leuschner-Platz


INFOS

Alle Veranstaltungen, Angebote und die Verpflegung während des Kulturcamps der Aktionswoche auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz sind kostenfrei. Um eine Spende wird gebeten.
Wir führen alle Angebote im Rahmen der aktuellen Corona-Schutzverordnung durch und halten die notwendigen Hygienemaßnahmen ein.

Täglich 10-22 Uhr: Mitmach-Aktionen auf dem Leuschnerplatz

Sei dabei und mach mit – Workshops, Musik, Basteln und Bauen, gemeinsam Kochen
Mitwirkende für alle Bereiche gesucht!
Info und Anmeldung unter s.schreiber@werk-2.de

Täglich 10-22 Uhr: Infocafé auf dem Leuschnerplatz

Hier gibt es Austausch, Information, Kaffee & Kuchen
Wir sind für Fragen und Gespräche bereit und offen und freuen uns auf zahlreichen Besuch!

Abschlussveranstaltungen am 2. und 3. Oktober, 19 Uhr auf dem Leuschnerplatz
In den Workshops der beteiligten soziokulturellen Zentren entstehen Theater- und Tanzszenen, Songs und Radiointerviews, Installationen und Trash-Kostüme. All diese Beiträge werden in der Aktionswoche auf dem Leuschnerplatz unter der Leitung des Regisseurs Stefan Ebeling zu einer collageartigen Gesamtperformance verwoben, mit allen Projektteilnehmenden geprobt und öffentlich präsentiert.
Der Eintritt ist frei, wir freuen uns über eine Spende für soziale Projekte!
Platzreservierungen sind über das Infocafé auf dem Leuschnerplatz möglich.


RAHMENPROGRAMM

So. 27.09. Mo. 28.09.Di. 29.09.Mi. 30.09.Do. 01.10.Fr. 02.10.Sa. 03.10.

16-18 Uhr Positiv- Stadtrundgang mit Konsum Global Leipzig

Der Rundgang führt durch die Leipziger Innenstadt zu Läden und Geschäften, die ein nachhaltigeres Leben ermöglichen und fair gehandelte Produkte führen. Auf dem Weg durch die City erklärt KonsumGlobal Leipzig sowohl verschiedene Wirtschaftsmodelle an Leipziger Beispielen als auch globale Zusammenhänge. Eingeladen sind alle Interessierten, die ihre eigene Lebensweise und ihren täglichen Konsum überdenken und Alternativen dazu in Leipzig finden wollen. Am Ende erhalten alle Teilnehmenden einen Einkaufsführer mit Konsumalternativen.

Mehr Informationen: http://www.globalisiert.de/positiv-stadtrundgang/

18-19 Uhr Infoveranstaltung für alle!

Die Soziokulturellen Zentren eröffnen in der kommenden Woche auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz einen Ort der Begegnung und der Kultur. Was erwartet Euch hier, welche Angebote könnt Ihr nutzen und was für Veranstaltungen können hier stattfinden? Ihr möchtet Teil unserer Projektwoche werden, künstlerisch aktiv werden oder einfach mit Rat und Tat helfen? Fühlt Euch herzlich eingeladen zum Infotreff an diesem Sonntag. Wir berichten über den Ablauf und klären alle offenen Fragen.

13-15 Uhr: Was uns reicht!

Performance-Workshop des Mühlstraße 14 e.V.

Mit den Methoden des Forum-Theaters erarbeiten wir partizipativ und kooperativ eine 10-minütige Performance unter der Leitung von Theaterregisseur Thomas Bünten mit Elementen aus Schauspiel, Tanz, Video und Musik.
Interessierte und Neugierige aller Generationen, Geschlechter und Kulturen können jederzeit – auch noch während der Projektwoche – einsteigen und am Performance-Projekt teilhaben.


14:30-17 Uhr: Frauen*. Zorn und Liebe

Open-Air-Mitmach-Aktion der Frauenkultur Leipzig

Noch immer gibt es gravierende Ungleichheiten zwischen Frauen* und Männern: Bezahlung eines gerechten Lohns, Selbstbestimmung über den eigenen Körper, Gewalt an Frauen, fehlende öffentliche Anerkennung
Ausgehend von noch immer aktuellen Forderungen der “Ersten Leipziger Frauen-Kulturtage” von 1992 wollen wir mit einem dreidimensionalen, gemeinsam zu schaffenden Kunstwerk unseren Erfahrungen, Wünschen und Emotionen eine Stimme geben. Mittels verschiedener Materialien wie Wolle, Plastik (Upcycling aus Verpackungen etc.), Farben, Wurzeln usw. und den unterschiedlichsten Techniken (drucken, knüpfen, verflechten, malen, schreiben…) könnt Ihr Euch künstlerisch erproben und Euren Sichtweisen und Forderungen öffentlich Ausdruck verleihen.
Mit Claudia Bernig, freischaffende Künstlerin und Kunstpädagogin


15-18 Uhr: Erzähl mir, Leipzig! Leipzig, hör zu!

Hier geht es um Leipziger Lieblingsorte. An Hörstationen erhalten Besucher*innen Audio-Impulse. Das Team sucht mit dem Mikrofon weitere Stadt-Stimmen zum Thema. Die Button-Station lädt zum Mitmachen ein!


15-18 Uhr: Utopien

Mit Hilfe der Sonne zeichnen, stempeln oder fotografieren?
Das nennt sich Cyanotypie und wird auch Eisenblaudruck genannt. In unserem Mini-Workshop könnt ihr es ausprobieren.
Wir zeigen euch wie es funktioniert, überlegen uns dabei gemeinsam wie eine gerechte Welt für alle aussehen könnte und welche Botschaften ihr dafür weitergeben wollt.


17 Uhr: Fireboots Linedance Gruppe

Die Linedance Gruppe des Anker e.V. bringt die Bühne zum Schwingen. Mitmachen erwünscht!


19-22 Uhr: OpenStage goes LeuschnerPlatz

3 Songs – the rest is up to you….

Du willst deinen Song endlich einmal vor Publikum spielen…
Du möchtest neue Leute kennenlernen…
Du möchtest in angenehmer Atmosphäre einen Abend verbringen
Kommt einfach vorbei!
Man muss sich nicht anmelden. Man muss keine Nummer ziehen. Einfach hoch auf die Bühne und deine drei Songs (natürlich gehen auch Texte und andere Darbietungen) spielen. Gern darf begleitet oder gejammt werden.


13-15 Uhr: Was uns reicht!

Performance Workshop des Mühlstraße 14 e.V.

Mit den Methoden des Forum-Theaters erarbeiten wir partizipativ und kooperativ eine 10-minütige Performance unter der Leitung von Theaterregisseur Thomas Bünten mit Elementen aus Schauspiel, Tanz, Video und Musik.
Interessierte und Neugierige aller Generationen, Geschlechter und Kulturen können jederzeit – auch noch während der Projektwoche – einsteigen und am Performance-Projekt teilhaben.


14-16 Uhr: Fairer Kaffeeklatsch mit Konsum Global Leipzig

Fesselnde Gespräche und Diskussionen über Fairness im Alltag und Handel bei leckerem Kaffee und Kuchen.


14:30-17 Uhr: Frauen*. Zorn und Liebe

Open-Air-Mitmach-Aktion der Frauenkultur Leipzig

Noch immer gibt es gravierende Ungleichheiten zwischen Frauen* und Männern: Bezahlung eines gerechten Lohns, Selbstbestimmung über den eigenen Körper, Gewalt an Frauen, fehlende öffentliche Anerkennung
Ausgehend von noch immer aktuellen Forderungen der “Ersten Leipziger Frauen-Kulturtage” von 1992 wollen wir mit einem dreidimensionalen, gemeinsam zu schaffenden Kunstwerk unseren Erfahrungen, Wünschen und Emotionen eine Stimme geben. Mittels verschiedener Materialien wie Wolle, Plastik (Upcycling aus Verpackungen etc.), Farben, Wurzeln usw. und den unterschiedlichsten Techniken (drucken, knüpfen, verflechten, malen, schreiben…) könnt Ihr Euch künstlerisch erproben und Euren Sichtweisen und Forderungen öffentlich Ausdruck verleihen.
Mit Claudia Bernig, freischaffende Künstlerin und Kunstpädagogin


15 Uhr: Utopien

Offenes Druckangebot der Grafikdruckwerkstatt des WERK 2 e.V.

Mit Hilfe der Sonne zeichnen, stempeln oder fotografieren?
Das nennt sich Cyanotypie und wird auch Eisenblaudruck genannt. In unserem Mini-Workshop könnt ihr es ausprobieren.
Wir zeigen euch wie es funktioniert, überlegen uns dabei gemeinsam wie eine gerechte Welt für alle aussehen könnte und welche Botschaften ihr dafür weitergeben wollt.


16-19 Uhr: Impro Action – Vom Impuls zur Geschichte

Improtheater-Workshop für Jugendliche/junge Erwachsene/

Das Ungewisse macht den Reiz des Improvisationstheaters aus. Doch Ungewissheit, muss nicht Orientierungslosigkeit bedeuten. Mit unserem Impro-Workshop möchten wir zum Experiment einladen, zur Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Techniken, die es erlauben
chamäleonartig in neue Charaktere, Emotionen und Settings einzutauchen. Anhand einzelner kleiner Szene erproben die Teilnehmenden das Gelernte. Dabei geht es vor allem um eines: Freude an der spontanen Reaktion und Verwandlung.
Was euch erwartet: Kein Skript, ein paar wenige Impulse, was folgt: improvisiert. Wohin die Reise geht? Ungewiss. In welche Rolle schlüpfe ich als nächstes? Offen.
Das Workshop-Angebot richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene. Die Teilnahme ist kostenlos. Dauer ca. 2×90 Minuten.
Workshop-Leiter: Larsen Sechert Teilnehmerzahl begrenzt.
Anmeldung bitte bis 26. September an: info@nato-leipzig.de


19-21 Uhr: Erstes Leipziger Familienorchester

Ein Angebot des GeyserHaus e.V.
Unter der Leitung von Dirigent Bernd Brückner präsentieren die 30 Musiker*innen im Alter von 18 bis 88 Jahren ein buntes Programm aus Filmmusik, Klassik, Pop und Jazz.

13-15 Uhr: Was uns reicht!

Performance Workshop des Mühlstraße 14 e.V.

Mit den Methoden des Forum-Theaters erarbeiten wir partizipativ und kooperativ eine 10-minütige Performance unter der Leitung von Theaterregisseur Thomas Bünten mit Elementen aus Schauspiel, Tanz, Video und Musik.
Interessierte und Neugierige aller Generationen, Geschlechter und Kulturen können jederzeit – auch noch während der Projektwoche – einsteigen und am Performance-Projekt teilhaben.


14:30-17 Uhr: Frauen*.Zorn und Liebe

Open-Air-Mitmach-Aktion der Frauenkultur Leipzig

Noch immer gibt es gravierende Ungleichheiten zwischen Frauen* und Männern: Bezahlung eines gerechten Lohns, Selbstbestimmung über den eigenen Körper, Gewalt an Frauen, fehlende öffentliche Anerkennung
Ausgehend von noch immer aktuellen Forderungen der “Ersten Leipziger Frauen-Kulturtage” von 1992 wollen wir mit einem dreidimensionalen, gemeinsam zu schaffenden Kunstwerk unseren Erfahrungen, Wünschen und Emotionen eine Stimme geben. Mittels verschiedener Materialien wie Wolle, Plastik (Upcycling aus Verpackungen etc.), Farben, Wurzeln usw. und den unterschiedlichsten Techniken (drucken, knüpfen, verflechten, malen, schreiben…) könnt Ihr Euch künstlerisch erproben und Euren Sichtweisen und Forderungen öffentlich Ausdruck verleihen.
Mit Claudia Bernig, freischaffende Künstlerin und Kunstpädagogin


15 Uhr: Wir spielen Welt!: Weltverteilungsspiel

Veranstalter: Entwicklungspolitisches Netzwerk Sachsen e.V.

Wie ist die Weltbevölkerung auf die Kontinente verteilt? Wie steht es mit Wohlstand, Ressourcen und Energieverbrauch? Hier habt Ihr die Möglichkeit, die globale Verteilung von Ressourcen auf einer riesigen Weltkarte selbst zu visualisieren und zu erfahren. Strukturelle Ungleichheiten werden offengelegt und Gerechtigkeitsfragen werden im globalen Kontext erfahrbar gemacht.
Referenten: Rafael Freitas Oliveira und Marc Scheibner


15-18 Uhr: Utopien

Offenes Druckangebot der Grafikdruckwerkstatt des WERK 2 e.V.

Mit Hilfe der Sonne zeichnen, stempeln oder fotografieren?
Das nennt sich Cyanotypie und wird auch Eisenblaudruck genannt. In unserem Mini-Workshop könnt ihr es ausprobieren.
Wir zeigen euch wie es funktioniert, überlegen uns dabei gemeinsam wie eine gerechte Welt für alle aussehen könnte und welche Botschaften ihr dafür weitergeben wollt.


Budde-Haus präsentiert “Klezmer with friends”

Bessarabian Symphony

Das Programm „Bessarabian symphony“ umfasst traditionelle Stücke und zeitgenössische Stücke des moldawischen Klezmerkomponist Emil Kroitor. Es spielen der aus Moldawien stammende Akkordeonist Igor Birsan, begleitet von Giuseppe Sciarratta (Blasinstrumente) und Alejandro Barria (Kontrabass).

11-13 Uhr:
Alle in einem Boot!

Gemeinsam zum Ziel – Workshop Kooperationsspiele

Covid19 hat dieses Jahr gesellschaftlich heftig durcheinander gewürfelt. Nach den Momenten des Erstarrens vor den unfassbaren Folgen dieses Virus, ging eine Welle der Hilfsbereitschaft durch die Gesellschaft. Die Politik hat entschieden, nahezu utopische finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen, um niemanden zurückzulassen. In Nachbarschaft und Familien zeigten sich neue Formen der Solidarisierung. Neben der großen Aufgabe, einen neuen Alltag zu bewältigen, haben wir es geschafft, ganz weit über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen und offen für die Probleme und Hilferufe von anderen zu sein.
Seit einigen Wochen versuchen wir in einen neuen Alltag zurückzukehren und mit einem interessanten und kostenfreien Workshopangebot möchte der WERK 2 e.V. dazu beitragen, die virtuelle Gemeinschaft in eine reale umzuwandeln. Ziel ist es dabei, dass wir das Thema Solidarisierung erlebbar machen, Gruppen- und Denkprozesse anstoßen und gemeinsame Stärke zu erleben.
Dauer: 2 Stunden
Anmeldung: s.schreiber@werk-2.de


14:30-17 Uhr: Frauen*. Zorn und Liebe

Open-Air-Mitmach-Aktion der Frauenkultur Leipzig

Das Jahr 2020 ist ein Jahr tiefgreifender Herausforderungen, die besonders Frauen* in den unterschiedlichsten Lebenslagen berühren… und wie gehen wir mit solchen Ausnahmesituationen um? Welche Möglichkeiten haben wir, um gesellschaftlich bzw. persönlich schwierige Situationen (auf-)lösen zu können? Welche Räume können wir für uns nutzen, um mit unserem „Zorn oder unserer Liebe“ in Zeiten von Corona, Klima-Wandel, zunehmender Fremdenfeindlichkeit, wie auch Frauenfeindlichkeit umzugehen?
Und was kann uns kreatives, künstlerisches Miteinander geben?
All diese Fragen haben wir in drei Werkstätten gestellt, diskutiert und die eine oder andere neue Sichtweise gefunden. Wir waren miteinander kreativ-künstlerisch „im Tun“… und entstanden ist ein dreidimensionales Gesamtkunstwerk, welches unsere Gedanken, Positionen, Gefühle… unseren Zorn und unsere Liebe in sich trägt.
Jetzt möchten wir im öffentlichen Raum einander mit allen Interessierten begegnen, uns austauschen und unser kreatives Gemeinschaftswerk in Vielfalt, Emotionen, Perspektiven erweitern …
Wir freuen uns auf Dich – egal ob alt oder jung, egal welche Geschlechtszugehörigkeit oder welche Augenfarbe Du hast.
Projekt-Leitung: Claudia Bernig, freischaffende Künstlerin & Kunstpädagogin


16-18 Uhr: Klima-Rundgang

„CO2 in Leipzig und der Welt“
mit Konsum Global Leipzig

Wir gehen durch die Leipziger Innenstadt und schauen uns viele Bereiche von CO2 und Klimawandel an: Essen, Verkehr, Strom und Heizung. Wo kann ich selbst CO2 sparen und was unternimmt die Stadt zu diesem Thema? Esse ich lieber die Gurke aus Spanien oder die Biogurke in Plastikfolie? Wie viele Kilometer weit komme ich mit einem Kilo CO2 oder wo kann ich eigentlich CO2-Zertifikate kaufen? Auf diese und viele andere spannende Fragen finden wir Antworten, indem wir unseren CO2-Rucksack am Ende auspacken und schauen was drinsteckt und was raus kann. Gerade zum aktuellen Hitzestress schauen wir genauer hin, welche Perspektive es in Leipzig dazu gibt, wie wir uns schützen können und was die Stadt unternimmt, um sich dem ändernden Klima anzupassen.
Weitere Informationen: https://tinyurl.com/Klima11072020


18 Uhr: interaction-Chor

In dem gemischten Laienchor singen Musikbegeisterte unterschiedlicher Herkunft und Generationen. Den Spass, den sie beim gemeinsamen Musizieren haben, bringen sie nun auch auf die “ES REICHT”-Bühne.

14:30-17 Uhr: Frauen*. Zorn und Liebe

Open-Air-Mitmach-Aktion der Frauenkultur Leipzig

Das Jahr 2020 ist ein Jahr tiefgreifender Herausforderungen, die besonders Frauen* in den unterschiedlichsten Lebenslagen berühren… und wie gehen wir mit solchen Ausnahmesituationen um? Welche Möglichkeiten haben wir, um gesellschaftlich bzw. persönlich schwierige Situationen (auf-)lösen zu können? Welche Räume können wir für uns nutzen, um mit unserem „Zorn oder unserer Liebe“ in Zeiten von Corona, Klima-Wandel, zunehmender Fremdenfeindlichkeit, wie auch Frauenfeindlichkeit umzugehen?
Und was kann uns kreatives, künstlerisches Miteinander geben?
All diese Fragen haben wir in drei Werkstätten gestellt, diskutiert und die eine oder andere neue Sichtweise gefunden. Wir waren miteinander kreativ-künstlerisch „im Tun“… und entstanden ist ein dreidimensionales Gesamtkunstwerk, welches unsere Gedanken, Positionen, Gefühle… unseren Zorn und unsere Liebe in sich trägt.
Jetzt möchten wir im öffentlichen Raum einander mit allen Interessierten begegnen, uns austauschen und unser kreatives Gemeinschaftswerk in Vielfalt, Emotionen, Perspektiven erweitern …
Wir freuen uns auf Dich – egal ob alt oder jung, egal welche Geschlechtszugehörigkeit oder welche Augenfarbe Du hast.
Projekt-Leitung: Claudia Bernig, freischaffende Künstlerin & Kunstpädagogin


19 Uhr: Abschlussperformance

mit allen Beteiligten

In den Workshops der beteiligten soziokulturellen Zentren entstehen Theater- und Tanzszenen, Songs und Radiointerviews, Installationen und Trash-Kostüme. All diese Beiträge werden in der Aktionswoche auf dem Leuschnerplatz unter der Leitung des Regisseurs Stefan Ebeling zu einer collageartigen Gesamtperformance verwoben, mit allen Projektteilnehmenden geprobt und öffentlich präsentiert.

12-18 Uhr: Kreativtag

Heute könnt Ihr ganztägig an Kreativangeboten und kleinen Spielen teilnehmen. Dabei soll neben der Frage nach Eurer Sicht auf Fairness, Teilen und Zusammenhalt auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Wir sind ganztägig für Euch da.


11-13 Uhr:
Alle in einem Boot

Gemeinsam zum Ziel – Workshop Kooperationsspiele

Covid19 hat dieses Jahr gesellschaftlich heftig durcheinander gewürfelt. Nach den Momenten des Erstarrens vor den unfassbaren Folgen dieses Virus, ging eine Welle der Hilfsbereitschaft durch die Gesellschaft. Die Politik hat entschieden, nahezu utopische finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen, um niemanden zurückzulassen. In Nachbarschaft und Familien zeigten sich neue Formen der Solidarisierung. Neben der großen Aufgabe, einen neuen Alltag zu bewältigen, haben wir es geschafft, ganz weit über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen und offen für die Probleme und Hilferufe von anderen zu sein.
Seit einigen Wochen versuchen wir in einen neuen Alltag zurückzukehren und mit einem interessanten und kostenfreien Workshopangebot möchte der WERK 2 e.V. dazu beitragen, die virtuelle Gemeinschaft in eine reale umzuwandeln. Ziel ist es dabei, dass wir das Thema Solidarisierung erlebbar machen, Gruppen- und Denkprozesse anstoßen und gemeinsame Stärke zu erleben.
Anmeldung: s.schreiber@werk-2.de


15-18 Uhr:
Erzähl mir, Leipzig! Leipzig, hör zu!

Es dreht sich alles um Leipziger Lieblingsorte. An Hörstationen erhalten Besucher*innen Audio-Impulse. Das Team sucht mit dem Mikrofon weitere Stadt-Stimmen zum Thema. Die Button-Station lädt zum Mitmachen ein!


15-18 Uhr:
„Museum on Tour“ – Leipziger Schätze unterwegs

Mobile Miniausstellung auf einem Lastenfahrrad kuratiert von jungen internationalen Leipziger*innen der Koordinierungsstelle „Unterwegs & Angekommen“ des MÜHLSTRASSE 14 e.V.


19 Uhr: Abschlussperformance

mit allen Beteiligten

In den Workshops der beteiligten soziokulturellen Zentren entstehen Theater- und Tanzszenen, Songs und Radiointerviews, Installationen und Trash-Kostüme. All diese Beiträge werden in der Aktionswoche auf dem Leuschnerplatz unter der Leitung des Regisseurs Stefan Ebeling zu einer collageartigen Gesamtperformance verwoben, mit allen Projektteilnehmenden geprobt und öffentlich präsentiert.


Das Projekt wird gefördert durch: